Allgemeines

Allgemeines FeedbackE-Mail

Der Basiskunststoff Polyethylen hoher Dichte lässt sich dreidimensional vernetzen. Dieses Material wird dann als PE-X oder als XLPE (cross-linked polyethylene) bezeichnet (früher auch als Vernetztes Polyethylen VPE). Mit der Entdeckung und Entwicklung vernetzter Polyethylenrohre gelang der große Durchbruch der Kunststoffe für  ihre breite Anwendung wie z.B. in der Sanitär- und Heizungstechnik sowie für Industrierohrleitungen. Für die Herstellung von PE-X-Rohren, d.h. für die Vernetzung von Polyethylenrohren, gibt es verschiedene Vernetzungsverfahren.

Hinweis: Aufgrund der Größe der Tabelle wird Ihnen hier nur ein Ausschnitt der Daten angezeigt. Die vollständige Tabelle können Sie sich durch anklicken der "Lupe" anzeigen lassen.Button Mehr

PE-X-Type PE-Xa
Vernetzung Peroxid-Vernetzung
Chemische Vernetzung
Vernetzungs-Methoden
  • Engel-Verfahren/ RAM-Extrusion,
  • PAM-Verfahren (Pont a Mousson)
  • UNIPIPE-X-Prozess (Netzung im Infrarotofen) PEX-LINK-Verfahren

→ www.extrudertechnologie.de

Mindestvernetzungs-
grad (%)

70 %
Art der Bindung C-C

Tabelle: Übersicht der Vernetzungsmethoden von Polyethylen zu PE-X

Normen & Richtlinien Inhalte
DIN 16892 Rohre aus vernetztem Polyethylen hoher Dichte (PE-X) - Allgemeine Güteanforderungen, Prüfung
DIN 16893 Rohre aus vernetztem Polyethylen hoher Dichte (PE-X) - Maße
DIN EN ISO 15875-1 Kunststoff-Rohrleitungssysteme für die Warm- und Kaltwasserinstallation - Vernetztes Polyethylen (PE-X) - Teil 1: Allgemeines
DIN EN ISO 15875-2 Kunststoff-Rohrleitungssysteme für die Warm- und Kaltwasserinstallation - Vernetztes Polyethylen (PE-X) - Teil 2: Rohre
DIN EN ISO 15875-3 Kunststoff-Rohrleitungssysteme für die Warm- und Kaltwasserinstallation - Vernetztes Polyethylen (PE-X) - Teil 3: Formstücke

Tabelle: Übersicht der Normen & Richtlinien PE-X