Klassifizierung der unterschiedlichen Polyvinylchloridtypen

Klassefizierung der unterschiedlichen Polyvinylchloridtypen FeedbackE-Mail

Eine messtechnische Differenzierung von PVC-Typen erfolgt durch den K-Wert, der ein Maß für die Lösungsviskosität unterschiedlicher Kettenlängen darstellt. Die Herstellung von Druckrohren erfolgt mittels Extrusion unter Verwendung von PVC-Typen mit einem K-Wert von 65 bis 68. Für den Spritzgießprozess werden aufgrund der durch die Formgebungsgestaltung vorgegebenen geringen Schmelzeviskositäten bevorzugt PVC-Typen mit geringerer Kettenlänge eingesetzt. Die Spanne reicht hier vom K-Wert 50 bis zum K-Wert 65; schwerpunktmäßig werden K-Wert 57 bis K-Wert 60 verarbeitet.