Flexibilität und Sicherheit

Hohe Flexibilität und damit hohe Sicherheit unter Belastung FeedbackE-Mail

Thermoplastische Kunststoffrohrsysteme sind aufgrund ihrer vorteilhaften viskoelastischen Werkstoffeigenschaft flexibel (biegeweich) und innerhalb bestimmter Verformungsgrenzen elastisch . Sie zeigen bei der Erdverlegung im Vergleich zu starren (biegesteifen) Rohrsystemen wie Beton, Steinzeug oder Gusseisen ein grundsätzlich anderes Verhalten.

  • Flexible Kunststoffrohrsysteme sind biegeweich. Sie entziehen sich den auftretenden Lasten durch zulässige Verformung und zwingen damit das Bettungsmaterial, die Auflasten zu tragen. à Tunneleffekt durch Systemsteifigkeit (Verdichtungsmaterial und Kunststoffrohr)
  • Flexible Kunststoffrohrsysteme passen sich den Ungleichmäßigkeiten im Auflager an. Das geschieht, je nach Auflager-beschaffenheit, sowohl im Rohrschaft als auch im Muffenbereich.
  • Flexible Kunststoffrohrsysteme ermöglichen eine hohe Streckdehnung ohne Bruch, wie z.B. bei Polyethylen PE bis zu 14%, gegenüber Steinzeug von 0%. Kunststoffrohrsysteme passen sich innerhalb den maximal zulässigen Belastungsgrenzen ohne Bruch durch Verformung an.

 

Bild_Verhalten_biegweiche_Kunststoffrohre

Bild: Verhalten eines biegeweichen Rohrsystems unter vertikaler Belastung

Bild_Lageversatz_RohreunterBelastung

Bild: Lageversatz bei starren Beton- oder Steinzeugrohren (Bruckgefahr und Undichtigkeit im Muffenbereich) und flexiblen Kuntstoff-Rohrsystemen (Dichtheit im Muffenbereich gewährleistet)