Allgemeines FeedbackE-Mail

Mehrschicht-Verbundrohr-/ Hohlwandrohre -Typ A werden nach DIN EN 13476-1/2 (siehe Tabelle 1) aus thermoplastischen Kunststoffen wie z.B. PE80, PE100, PE-el, PP, PP-R hergestellt. Sie eignen sich somit hervorragend für hochbelastete Kanal- und Schachtsysteme wie z.B. für Abwasserrohre, Stauraumkanäle, Regenwasserspeicher, Deponieschächte, Sickerrohre und Sickerwasserspeicher.

Diese Mehrschicht-Vollwand-/ Hohlwandrohre – Typ A werden im Thermoplast-Wickelrohrverfahren oder im Coextrusionsverfahren hergestellt. Sie besitzen sehr hohe Langzeitringsteifigkeiten. Sie werden bei sehr großen äußeren Belastungen eingesetzt. Durch die glatte Außenwand der Rohre eignen sie sich hervorragend zur Herstellung von Schächten und anderen Bauwerken mit Rohrleitungsdurchführungen. Diese Kunststoffrohre können den jeweiligen Anforderungen an die Ringsteifigkeit individuell angepasst werden (Ausnahme coextrudierte Rohre). Die Verbindungsart der einzelnen Kunststoffrohre kann bis DN 2000 mit der Heizwendel-Schweißung erfolgen. Größere Nennweiten von DN 300 bis DN 3500 kann mittels der Warmgasextrusions-Schweißung erfolgen, wobei die Rohre standardmäßig wie bei den profilierten Vollwandrohren Typ B mit Spitzende und Muffe hergestellt werden. Die coextrudierten PVC-U-Rohre werden im Stecksystem verbunden.

Normen & Richtlinien Beschreibung
DIN EN 13476-2 Kunststoff-Rohrleitungssysteme für erdverlegte drucklose Abwasserkanäle und -leitungen - Rohrleitungssysteme mit profilierter Wandung aus weichmacherfreiem Polyvinylchlorid (PVC-U), Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE)  -

Teil 2: Anforderungen an Rohre und Formstücke mit glatter Innen- und Außenfläche und an das Rohrleitungssystem, Rohrtyp A.
DIN EN 15013 Kunststoff-Rohrleitungssysteme - Drucklose Rohrleitungssysteme für erdverlegte Abwasserkanäle und -leitungen - Anforderungen und Prüf-/Bewertungsverfahren für Rohre und Formstücke.
DIN EN 1401 Kunststoff-Rohrleitungssysteme für erdverlegte drucklose Abwasserkanäle und -leitungen - Weichmacherfreies Polyvinylchlorid (PVC-U) - Teil 1: Anforderungen an Rohre, Formstücke und das Rohrleitungssystem
(Herstellung der Formstücke aus PVC-U für coextrudierte Rohre aus PVC-U).
DIN CERTCO ZP 7.1.15 DIN CERTCO-Zertifizierungsprogrammes ZP 7.1.15 für coextrudierte, kerngeschäumte Rohre/ Formstücke aus PVC-U.

Tabelle 1: Übersicht der Normen & Richtlinien für Mehrschicht-Vollwand-/Hohlwandrohre - Typ A

Mehrschicht-Verbundrohr Typ A Hohwandrohr Typ A
  • Inhomogene Werkstoffeigenschaften in der Rohrwandung
  • Offene Verlegung im Sandbett oder ohne Sandbett (Aushubmaterial mit definierter Körnung als Füllmaterial zulässig)
  • Preisgünstigere Lösung im Vergleich zu Vollwandrohrsystemen (gleiche Ringsteifigkeit bei geringerem Materialeinsatz möglich)
  • Inhomogene Werkstoffeigenschaften in der Rohrwandung
  • Offene Verlegung im Sandbett
  • Profilrohre nach DIN 16961 in den Nennweiten von DN 350 bis DN 3500
  • Höhere Ringsteifigkeit bei geringerem Materialeinsatz
  • Überwachbares Rohrsystem mit integrierter Leckage-Kontrolle für aggressive Medien
  • Hochpreisigere Lösung im Vergleich zu Vollwandrohrsystemen (wie Doppelrohrsysteme)

Tabelle 2: Unterscheidung von Mehrschicht-Verbundrohr und Hohlwandrohr Typ A

 

Übersicht der unterschiedlichen Wandbauarten nach DIN EN 13476-2

Mehrschicht-Verbundrohr-/ Hohlwandrohre und Formstücke mit glatter Innenfläche und Außenflächen werden als Rohrtyp A bezeichnet.

 

Button MehrHinweis: Aufgrund der Größe der Tabelle wird Ihnen hier nur ein Ausschnitt der Daten angezeigt. Die vollständige Tabelle können Sie sich durch anklicken der "Lupe" anzeigen lassen.

Beispiele für Rohrtyp A
Rohrtyp A1 nach DIN EN 13476-2
1. Mehrschicht-Verbundrohr-/ Hohlwandrohre und Formstücke mit glatter Innen- und Außenfläche, bei denen die inneren und äußeren Wandungen durch axial verlaufende Stege oder eine geschäumte bzw. nicht geschäumte Mittelschicht aus thermoplastischen Kunststoffen miteinander verbunden sind
Rohrtyp A1 nach DIN EN 13476-2
2. Mehrschicht-Verbundrohr-/ Hohlwandrohre und Formstücke mit glatter Innen- und Außenfläche, bei denen die innere Wandung durch axial verlaufende Stege ausgeführt ist
Rohrtyp A2 nach DIN EN 13476-2
3. Mehrschicht-Verbundrohr-/ Hohlwandrohre und Formstücke mit spiralförmig oder radial verlaufenden Stegen und mit glatten Innenflächen und Außenflächen

Tabelle 3: Übersicht der unterschiedlichen Wandaufbauten von Rohren und Formstücken mit glatter Innenfläche und Außenfläche
Quelle: DIN EN 13476-2, Bilder: Lesch Consult, Würzburg