Verlegung ohne Sandbett

Verlegung ohne Sandbett FeedbackE-Mail

Steigender Kostendruck führt bei Ver- und Entsorger dazu, die Notwendigkeit der Sandbettung einer neuen Rohrleitung zu hinterfragen. Ist der Bodenaushub verdichtungsfähig, so kann dieser zum verfüllen wiederverwendet werden. Der Verzicht auf die Sandbettung kann dazu führen, dass die neu verlegte Rohrleitung oberflächlich verkratzt wird. Ebenso können z.B. Steine die Außenwand des Rohres punkt- oder linienförmig belasten und somit Schäden verursachen und dies über einen längeren Zeitraum. Um Spannungsrisse zu vermeiden muss das Rohr den Oberflächenbeschädigungen durch Kratzer, Punkt- oder Linienlasten widerstehen können, wenn auf den Schutz des Rohres durch eine Sandbettung verzichtet wird.